Suche in Webseite

Wassenberg:


DURCH DEN
BIRGELER URWALD

Zwischen Wegberg und Wassenberg gibt es einen bekannten Wanderweg namens "Birgeler Urwald". Da uns seine insgesamt knapp 14 Kilometer natürlich viel zu lang sind, sind wir ein entspanntes, 4 Kilometer langes Teilstück, davon gegangen und können es bestens empfehlen.

Der Weg führt zuerst über das NABU-Gelände und biegt gleich danach in das wunderschöne Waldgebiet.  Immer wieder kamen wir durch Zonen, die in Aussehen und Stimmung sehr unterschiedlich waren. Flache, sumpfige Ebenen wechselten sich ab mit leicht hügeligem Gelände. Mal gingen wir durch lichten Nadelwald, mal umgaben uns alte, eindrucksvoll in die Höhe gewachsene Laubbäume. Der Birgeler Urwald ist einer der schönsten und abwechslungsreichsten Wälder, die wir seit langem durchstreift haben.

 
   

Unser Spaziergang beginnt an der NABU-Station Haus Wildenrath.
Unser Spaziergang beginnt an der NABU-Station Haus Wildenrath.
Hier arbeiten Naturschützer, die den Urwald in Schuss halten.
Hier arbeiten Naturschützer, die den Urwald in Schuss halten.
Danach folgt das ausgedehnte Info- und Schulungsgelände.
Danach folgt das ausgedehnte Info- und Schulungsgelände.
Neben der Infohütte steht ein großer Brotbackofen.
Neben der Infohütte steht ein großer Brotbackofen.
Ein Insektenhotel in dieser Luxusgröße habe ich noch nicht gesehen.
Ein Insektenhotel in dieser Luxusgröße habe ich noch nicht gesehen.
Der kleine Teich ist um diese Jahreszeit total zugewachsen.
Der kleine Teich ist um diese Jahreszeit total zugewachsen.
Sehr zur Freude seiner Bewohner, die auf und ab schwimmen.
Sehr zur Freude seiner Bewohner, die auf und ab schwimmen.
 
Kurz nach dem NABU-Gelände führt unser Weg in den Wald.
Kurz nach dem NABU-Gelände führt unser Weg in den Wald.
Ab hier folgen wir den ersten zwei Kilometern des offiziellen Wanderweges.
Ab hier folgen wir den ersten zwei Kilometern des offiziellen Wanderweges.
 
 
 
 
An dieser Stelle sind die Bäume besonders hoch und eindrucksvoll.
An dieser Stelle sind die Bäume besonders hoch und eindrucksvoll.
Auf mich wirkt hier alles energetisch, wie in einer Waldkathedrale.
Auf mich wirkt hier alles energetisch, wie in einer Waldkathedrale.
Auch die Ureinwohner haben diesen Platz schon entdeckt.
Auch die Ureinwohner haben diesen Platz schon entdeckt.
 
 
Laubwald, Nadelwald und Rodungen wechseln sich ab.
Laubwald, Nadelwald und Rodungen wechseln sich ab.
Das hier, ist ein Suchbild für Rätselfreunde.
Das hier, ist ein Suchbild für Rätselfreunde.
 
 
Plötzlich stehen wir vor einem Gebiet mit dichtem Farnbewuchs.
Plötzlich stehen wir vor einem Gebiet mit dichtem Farnbewuchs.
Weit breitet sich der grüne Teppich über dem Waldboden aus.
Weit breitet sich der grüne Teppich über dem Waldboden aus.
Hier verlässt der Weg den dichten Wald und führt an einem Maisfeld vorbei.
Hier verlässt der Weg den dichten Wald und führt an einem Maisfeld vorbei.
Gabriela erntet gleich Maisbart, um daraus Gesundheitstee zu brauen.
Gabriela erntet gleich Maisbart, um daraus Gesundheitstee zu brauen.
Hinten, bei den Koniferen, müsste die Strecke laut Plan rechts abbiegen.
Hinten, bei den Koniferen, müsste die Strecke laut Plan rechts abbiegen.
Tatsächlich – hier biegt der Weg wieder in den Wald ab.
Tatsächlich – hier biegt der Weg wieder in den Wald ab.
Jetzt gehen wir weiter, durch lichten Mischwald.
Jetzt gehen wir weiter, durch lichten Mischwald.
Später liegt diese schlichte Marienkapelle am Weg.
Später liegt diese schlichte Marienkapelle am Weg.
Auch von innen ist der Bau im tristen 1960er Jahre look.
Auch von innen ist der Bau im tristen 1960er Jahre look.
Ein paar Schritte weiter unterquert der Schaagbach unseren Weg.
Ein paar Schritte weiter unterquert der Schaagbach unseren Weg.
Das klare Wasser fließt von hier hinunter zur Rur.
Das klare Wasser fließt von hier hinunter zur Rur.
Noch mehrmals kreuzen wir über kleine Brücken den Bachlauf.
Noch mehrmals kreuzen wir über kleine Brücken den Bachlauf.
Dann geht es auf einem Damm weiter, der auch bei Hochwasser begehbar bleibt.
Dann geht es auf einem Damm weiter, der auch bei Hochwasser begehbar bleibt.
Auf der beliebten Strecke begegnen wir mehrmals anderen Wandergruppen.
Auf der beliebten Strecke begegnen wir mehrmals anderen Wandergruppen.
Auch wenn es geradeaus weitergeht, ist es sinvoll den Wegweisern zu folgen.
Auch wenn es geradeaus weitergeht, ist es sinvoll den Wegweisern zu folgen.
Hier führt ein bequemer Steg über den sumpfigen Boden.
Hier führt ein bequemer Steg über den sumpfigen Boden.
 
In regenreicheren Monaten dürfte hier alles unter Wasser stehen.
In regenreicheren Monaten dürfte hier alles unter Wasser stehen.
 
An diesem verknorrten Baum haben wir fast das Ende des Rundweges erreicht.
An diesem verknorrten Baum haben wir fast das Ende des Rundweges erreicht.
Bei der Blockhütte sind wir wieder am Haus Wildenrath angekommen.
Bei der Blockhütte sind wir wieder am Haus Wildenrath angekommen.

Ausgangspunkt des Weges ist die NABU-Naturschutzstation in Wegberg-Wildenrath. Hier kann sich jeder entscheiden, ob er einfach immer der Beschilderung folgt und die gesamten 14 Kilometer "Birgeler Urwald" Strecke geht, oder nach rund 2 Kilometern jene Abkürzung durch den Wald nimmt, der wir gefolgt sind.

Die nächstgelegene Tortenstation, die wir in dieser Region kennen, ist das leider etwas entfernte Café Vis à Vis in Brüggen. Daher blieb uns nichts anderes übrig, als zum Abschluss dieses Ausflugstages, auch noch einen Schlenker über Brüggen zu fahren. Zum Glück war die tolle Mandarinen-Schmand-Sahne Torte, die wirklich einen Umweg wert ist, noch nicht ausverkauft.


Birgelener Pützchen

 
   

Zum Pützchen führt ein Kreuzweg mit ziemlich hässlichen Figuren.
Zum Pützchen führt ein Kreuzweg mit ziemlich hässlichen Figuren.
Die kleine Kapelle liegt versteckt zwischen den Bäumen.
Die kleine Kapelle liegt versteckt zwischen den Bäumen.
An dieser Quelle soll schon im 7. Jahrhundert der Heilige Lambertus getauft haben.
An dieser Quelle soll schon im 7. Jahrhundert der Heilige Lambertus getauft haben.
Sein heilkräftiges  Waser machte diesen Platz zu einer Wallfahrtsstätte.
Sein heilkräftiges Waser machte diesen Platz zu einer Wallfahrtsstätte.
Der alte Brunnen dient heute als eleganter Blumentisch.
Der alte Brunnen dient heute als eleganter Blumentisch.
Die vielen Täfelchen im Eingang zeugen von Gebetserhörungen.
Die vielen Täfelchen im Eingang zeugen von Gebetserhörungen.
Ich freue mich über jeden Altar, vor dem noch echte Kerzen leuchten.
Ich freue mich über jeden Altar, vor dem noch echte Kerzen leuchten.
Von dem Heilwasser haben wir uns natürlich auch gleich zwei Fläschchen abgefüllt.
Von dem Heilwasser haben wir uns natürlich auch gleich zwei Fläschchen abgefüllt.

Nach unserem (Ur)waldspaziergang sind wir noch die kurze Strecke zum Birgelener Pützchen gefahren. Vom Ortsrand in Birgelen führt ein Weg, an Kreuzwegstationen vorbei, bis zu der kleinen Wallfahrtskapelle im Wald. Wer den langen Urwald-Wanderweg geht, kommt hier automatisch vorbei. Schon in germanischer Zeit gab es an dieser Stelle eine Heilige Quelle, die später von den christlichen Missionaren, die aus Irland kamen, vereinnahmt wurde. Mit dem Wasser, das bis heute hier aus der Pumpe läuft, soll bereits im 7. Jahrhundert der Heilige Lambertus getauft haben. Da dem Pützchen (=Brunnen) heilkräftige Wirkung zugeschrieben wird, haben wir uns natürlich auch zwei Fläschchen von dem Zaubertrank mit nach hause genommen.


Als Slideshow auf YouTube:



  • Adresse: NABU-Station Haus Wildenrath: Naturparkweg 2, 41844 Wegberg

    Unsere Parkmöglichkeit am Beginn des Kreuzweges zum Birgelener Pützchen war:
    Unter den Eichen 2, Wassenberg






Habe ich etwas übersehen?

Dann bitte hier als Kommentar hinzufügen:

Name *
Eintrag *
E-Mail (wird nicht veröffentlicht) Homepage 17 minus 7   *
* Pflichtfelder

Kommentare (0)  



< Brüggen