Suche in Webseite

Essen / Mülheim:


DIE RUHR – DAS GRÜNE PARADIES

Obwohl (Schicksals-)Düsseldorfer wie wir, nicht unbedingt auf die Idee kommen einen Ausflug nach Essen zu machen, sind wir neulich beim Googeln auf der Website der Weißen Flotte Baldeney hängen geblieben. Dort wurde eine Ruhrtalfahrt von Essen-Kupferdreh nach Mülheim/Ruhr und zurück angeboten. Sieben Stunden lang durch das wunderschöne grüne Ruhrtal fahren – das wollten wir ausprobieren und sind eines Morgens spontan zur Abfahrt nach Kupferdreh gefahren.

Dass einmal Kohle-Bergwerke bis an die Ruhr reichten, liegt lange zurück. Fährt man heute über das blaue Wasser durch die grüne Landschaft, dann ist es kaum noch vorstellbar wie grau es hier einmal gewesen sein muss. Nur der einsame alte Förderturm zwischen den Bäumen am Ufer des Baldeneysees, erinnert uns beim Vorbeifahren an die Zeit, als Essen noch "Kohlenpott" war.

 
   

Unser Ausflug beginnt am Schiffsanleger der Weißen Flotte in Essen-Kupferdreh.
Unser Ausflug beginnt am Schiffsanleger der Weißen Flotte in Essen-Kupferdreh.
Gleich nebenan hilft die alte Eisenbahnbrücke Fußgängern und Radlern über die Ruhr.
Gleich nebenan hilft die alte Eisenbahnbrücke Fußgängern und Radlern über die Ruhr.
Wir haben noch etwas Zeit und machen schonmal die ersten Fotos.
Wir haben noch etwas Zeit und machen schonmal die ersten Fotos.
Der Essener Süden ist die grüne Lunge des Ruhrgebietes.
Der Essener Süden ist die grüne Lunge des Ruhrgebietes.
Das Ruhrtal ist heutzutage ein Paradies für Wassersportler.
Das Ruhrtal ist heutzutage ein Paradies für Wassersportler.
Im Uferdickicht gibt es genügend Verstecke für Wasservögel.
Im Uferdickicht gibt es genügend Verstecke für Wasservögel.
Diese Entendame in der Morgensonne sieht doch wie gemalt aus.
Diese Entendame in der Morgensonne sieht doch wie gemalt aus.
Der Uhrzeit nach muss das, was da hinten kommt, unser Schiff sein.
Der Uhrzeit nach muss das, was da hinten kommt, unser Schiff sein.
Der Kapitän bugsiert das Boot vorsichtig an den Landungssteg...
Der Kapitän bugsiert das Boot vorsichtig an den Landungssteg...
...und schon können wir mit den anderen Passagieren an Bord stürmen.
...und schon können wir mit den anderen Passagieren an Bord stürmen.
Die besten Plätze sind natürlich schneller besetzt, als wir laufen wollen.
Die besten Plätze sind natürlich schneller besetzt, als wir laufen wollen.
Bei strahlendem Wetter entscheiden sich die Meisten für das Freideck.
Bei strahlendem Wetter entscheiden sich die Meisten für das Freideck.
Wir ergattern doch noch zwei Plätze mit, zum Glück, angenehmen Tischgenossen.
Wir ergattern doch noch zwei Plätze mit, zum Glück, angenehmen Tischgenossen.
Kaum in Fahrt, fragen die netten Servicemädels die Wünsche der Gäste ab.
Kaum in Fahrt, fragen die netten Servicemädels die Wünsche der Gäste ab.
Langsam ziehen die sanften Hügel des Bergischen Landes an uns vorbei.
Langsam ziehen die sanften Hügel des Bergischen Landes an uns vorbei.
Diese freundliche Dame am Heck konnte mir einiges über die Orte am Ufer erzählen.
Diese freundliche Dame am Heck konnte mir einiges über die Orte am Ufer erzählen.
Souverän und ruhig steuert der erfahrene Kapitän das Schiff in den Baldeneysee.
Souverän und ruhig steuert der erfahrene Kapitän das Schiff in den Baldeneysee.
Hier versteckt sich im Ufergrün noch ein alter Förderturm.
Hier versteckt sich im Ufergrün noch ein alter Förderturm.
Unter Deck ist an einem Tag wie heute nichts los.
Unter Deck ist an einem Tag wie heute nichts los.
Auf dem See, zu Füßen der berühmten Villa Hügel, dafür umsomehr.
Auf dem See, zu Füßen der berühmten Villa Hügel, dafür umsomehr.
 
Es geht Vorbei an der Tribühne der alten Regattastrecke.
Es geht Vorbei an der Tribühne der alten Regattastrecke.
Kurz danach fahren wir in die Schleuse Baldeney ein.
Kurz danach fahren wir in die Schleuse Baldeney ein.
Der große Wasserlift fährt uns mitsamt dem Schiff rund neun Meter nach unten.
Der große Wasserlift fährt uns mitsamt dem Schiff rund neun Meter nach unten.
Hinter diesem 20 Megawatt-Kraftwerk geht die Fahrt weiter nach Kettwig.
Hinter diesem 20 Megawatt-Kraftwerk geht die Fahrt weiter nach Kettwig.
Über uns schwebt ein A380 der Emirates majestätisch in Richtung Düsseldorf.
Über uns schwebt ein A380 der Emirates majestätisch in Richtung Düsseldorf.
Während die Passagiere unten weiter die herrliche Ruhr-Landschaft genießen.
Während die Passagiere unten weiter die herrliche Ruhr-Landschaft genießen.
Der "Schevener Hof" liegt direkt am Wasser und hat auch einen Bootsanleger.
Der "Schevener Hof" liegt direkt am Wasser und hat auch einen Bootsanleger.
Nach kurzem Halt in <a href="http://bemerkenswelt.de/AUSFLUG/Das historische Kettwig.html" target=_blank>Essen-Kettwig</a>, einer ehemaligen Seidenweberstadt...
Nach kurzem Halt in Essen-Kettwig, einer ehemaligen Seidenweberstadt...
...durchfahren wir die zweite Schleuse in Richtung Mülheim.
...durchfahren wir die zweite Schleuse in Richtung Mülheim.
Das Schiff in Gegenrichtung wartet bereits vor dem Schleusentor.
Das Schiff in Gegenrichtung wartet bereits vor dem Schleusentor.
Die Hügel weichen zurück und vor uns kommt die Mintarder Brücke in Sicht.
Die Hügel weichen zurück und vor uns kommt die Mintarder Brücke in Sicht.
Über uns überquert die A52, von Essen nach Düsseldorf, das breit gewordene Ruhrtal.
Über uns überquert die A52, von Essen nach Düsseldorf, das breit gewordene Ruhrtal.
Wir verlassen das Bergische Land und fahren der Rhein-Ebene entgegen.
Wir verlassen das Bergische Land und fahren der Rhein-Ebene entgegen.
An den Ruhr-Auen laden kleine Buchten zu allerlei Freizeitaktivitäten ein.
An den Ruhr-Auen laden kleine Buchten zu allerlei Freizeitaktivitäten ein.
Nach rund drei Stunden gemütlicher Fahrt haben wir Mülheim erreicht.
Nach rund drei Stunden gemütlicher Fahrt haben wir Mülheim erreicht.
Der rechte Flussarm führt direkt in den Mülheimer Wasserbahnhof.
Der rechte Flussarm führt direkt in den Mülheimer Wasserbahnhof.
Das Schiff macht fest und wir haben den Wendepunkt unserer Reise erreicht.
Das Schiff macht fest und wir haben den Wendepunkt unserer Reise erreicht.
Leider bleibt bis zur Rückfahrt nur wenig Zeit für einen Landgang.
Leider bleibt bis zur Rückfahrt nur wenig Zeit für einen Landgang.
Nach einer halben Stunde geht die Reise wieder zurück nach Essen.
Nach einer halben Stunde geht die Reise wieder zurück nach Essen.
Auch aus der anderen Richtung ist das Ruhrtal wunderschön grün.
Auch aus der anderen Richtung ist das Ruhrtal wunderschön grün.
Kurz nach der Mintarder Brücke beginnt schon wieder Essener Hoheitsgebiet.
Kurz nach der Mintarder Brücke beginnt schon wieder Essener Hoheitsgebiet.
Diesmal geht es in der Schleuse bei Kettwig wieder nach oben.
Diesmal geht es in der Schleuse bei Kettwig wieder nach oben.
Vorbei an einem Ort, an dem Blumenbeete hinter Zäune gesperrt sind.
Vorbei an einem Ort, an dem Blumenbeete hinter Zäune gesperrt sind.
So romantisch ist es an der Ruhr zwischen Kettwig und Werden.
So romantisch ist es an der Ruhr zwischen Kettwig und Werden.
In der Kombüse wird immer noch auf Hochtouren gearbeitet.
In der Kombüse wird immer noch auf Hochtouren gearbeitet.
Jetzt fahren wir aus der anderen Richtung in die Schleuse Baldeney ein.
Jetzt fahren wir aus der anderen Richtung in die Schleuse Baldeney ein.
Vor dem Kraftwerk wartet ein Graureiher auf eine schnelle Mahlzeit.
Vor dem Kraftwerk wartet ein Graureiher auf eine schnelle Mahlzeit.
Gegen Abend nimmt die Anzahl der Segler auf dem Baldeneysee deutlich zu.
Gegen Abend nimmt die Anzahl der Segler auf dem Baldeneysee deutlich zu.
Eindrucksvoll erheben sich die Masten des Senders Langenberg über dem See.
Eindrucksvoll erheben sich die Masten des Senders Langenberg über dem See.
Langsam kommt unser Ausgangspunkt in Essen-Kupferdreh, wieder in Sicht.
Langsam kommt unser Ausgangspunkt in Essen-Kupferdreh, wieder in Sicht.
Das Schiff macht wieder am Anleger fest und ein schöner Tag auf der Ruhr ist zu Ende.
Das Schiff macht wieder am Anleger fest und ein schöner Tag auf der Ruhr ist zu Ende.

Da wir, als Touristen von auswärts, überhaupt nichts über die Stellen wussten, die während der Fahrt rechts und links am Ufer vorbeizogen, war es eine Bereicherung, dass unsere ortskundigen Tischgenossen uns mit vielerlei Einzelheiten darüber versorgen konnten. Das reichte von Ausflugs- und Restauranttips, bis hin zu verschiedenen Anekdoten über die Querelen zwischen einigen Grundstückseigentümern am See, den Bürgern und der Essener Stadtverwaltung.

Es war eine Fahrt, die wir jedem empfehlen können. Die wunderschöne grüne Landschaft hat uns von Anfang bis Ende gut gefallen und auch das rustikale gastronomische Angebot an Bord entsprach genau meinem Geschmack – Frikadelle, Würstchen und Weizenbier. Der einzige Wermutstropfen war, dass es nur komischen Kuchen gab und keine leckere Torte. Aber dafür hatte die Service-Chefin eine elegante Lösung: "Kommen Sie einfach am Sonntag wieder, sonntags gibt es auch Torte."


Aktuelle Fahrpläne auf der Website: Weiße Flotte Baldeney >


Habe ich etwas übersehen?

Dann bitte hier als Kommentar hinzufügen:

Name *
Eintrag *
E-Mail (wird nicht veröffentlicht) Homepage 3 plus 7   *
* Pflichtfelder

Kommentare (0)  



< Hattingen Altstadt