Suche in Webseite

Remscheid-Lennep:


HANSESTADT IM SCHIEFERKLEID

Unser Besuch in Lennep war wie ein Spaziergang durch ein Open Air Museum. Der ganze Ort besteht aus den typisch Bergischen Häusern, mit ihren schieferbeschlagenen Fassaden. Die Gassen folgen immer noch dem mittelalterlichen Grundriss rund um die Evangelische Stadtkirche. Solch einen geschlossenen historischen Ortskern, der so gut wie lückenlos erhalten, und perfekt gepflegt ist, gibt es in unserem Ausflugsbereich wohl kaum ein zweites Mal.

Es macht Spaß, den einzelnen Gassen folgend, durch den Ort zu schlendern. Hinter jeder Ecke tut sich ein neuer malerischer Anblick auf, immer begleitet vom barocken Turm der alten Stadtkirche, die schon seit dem Mittelalter eine Station auf dem Jakobsweg war. Damals war Lenepp, neben Wipperführt, Ratingen und Düsseldorf, eine der vier Hauptstädte des Bergischen Landes und wurde im 13. Jahrhundert Mitglied der Hanse.

 
   

Auch im kleinen Lennep gibt es ein paar Sehenswürdigkeiten.
Auch im kleinen Lennep gibt es ein paar Sehenswürdigkeiten.
Fast jedes Haus hat hier die für das Bergische Land typische Schieferfassade.
Fast jedes Haus hat hier die für das Bergische Land typische Schieferfassade.
An manchen Türen ist das hohe Alter der Häuser gut abzulesen.
An manchen Türen ist das hohe Alter der Häuser gut abzulesen.
Auf der Kölner Straße fühle ich mich schon aufgrund des Namens heimatlich.
Auf der Kölner Straße fühle ich mich schon aufgrund des Namens heimatlich.
Die Straßenzüge verlaufen heute noch genau so, wie im Mittelalter.
Die Straßenzüge verlaufen heute noch genau so, wie im Mittelalter.
Nur die Häuser wurden nach dem großen Stadtbrand von 1746 wieder neu errichtet.
Nur die Häuser wurden nach dem großen Stadtbrand von 1746 wieder neu errichtet.
Solche schönen Türen sind bestimmt mehr als hundert Jahre alt.
Solche schönen Türen sind bestimmt mehr als hundert Jahre alt.
Rund um den Alter Markt sorgen Restaurantterrassen für mediterranes Flair.
Rund um den Alter Markt sorgen Restaurantterrassen für mediterranes Flair.
Dreh- und Angelpunkt ist in Lennep der Turm der alten Stadtkirche.
Dreh- und Angelpunkt ist in Lennep der Turm der alten Stadtkirche.
Erhaben schaut er über die Dächer des Ortes auf uns herunter.
Erhaben schaut er über die Dächer des Ortes auf uns herunter.
 
 
Am oberen Ende des Alter Markt finden wir unsere erste Raststation.
Am oberen Ende des Alter Markt finden wir unsere erste Raststation.
Kaffeetrinken im Schatten eines großen Baumes ist für uns wahre Entspannung.
Kaffeetrinken im Schatten eines großen Baumes ist für uns wahre Entspannung.
Durch Büros und Geschäfte bleibt die Lenneper Altstadt lebendig.
Durch Büros und Geschäfte bleibt die Lenneper Altstadt lebendig.
 
 
 
Auch in Lennep gibt es wohl keinen Kirchgang ohne den Schoppen danach.
Auch in Lennep gibt es wohl keinen Kirchgang ohne den Schoppen danach.
 
 
 
Wir waren schon in <a href="http://bemerkenswelt.de/REISEN/Santiago de Compostela.html" target="_blank">Santiago</a> und haben auf den Stempel aus Lennep verzichtet.
Wir waren schon in Santiago und haben auf den Stempel aus Lennep verzichtet.
 
 
Ist es Zufall? Unsere Ausflüge führen auffällig oft am alten Pilgerweg entlang.
Ist es Zufall? Unsere Ausflüge führen auffällig oft am alten Pilgerweg entlang.
Nach einem Brand wurden viele Häuser im Stil des Bergischen Barock erneuert.
Nach einem Brand wurden viele Häuser im Stil des Bergischen Barock erneuert.
Hier lässt es sich noch wie in alten Zeiten vor der Haustür leben.
Hier lässt es sich noch wie in alten Zeiten vor der Haustür leben.
 
 
Hinter diesem Bergischen Haus verbirgt sich das Deutsche Röntgen-Museum.
Hinter diesem Bergischen Haus verbirgt sich das Deutsche Röntgen-Museum.
Keine zweihundert Meter von hier wurde Robert Röntgen geboren.
Keine zweihundert Meter von hier wurde Robert Röntgen geboren.
Brunnen wie dieser, standen im finanzschwachen Remscheid vor dem Aus.
Brunnen wie dieser, standen im finanzschwachen Remscheid vor dem Aus.
Dank einer Sponsoren-Initiative sprudelt der Gänsemarktbrunnen wieder.
Dank einer Sponsoren-Initiative sprudelt der Gänsemarktbrunnen wieder.
Egal wo wir in Lennep stehen – ein Blick ist malerischer als der andere.
Egal wo wir in Lennep stehen – ein Blick ist malerischer als der andere.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Bis auf wenige "Ausreißer" konzentriert sich die Gastronomie von Lennep überwiegend rund um den Alter Markt. Dabei scheint der Ort vor allem in italienischer Hand zu sein. Aus den sommerlich geöffneten Türen von Lokalen und Geschäften hörten wir überall Klänge, als wären wir nicht im Bergischen Land, sondern auf einer Reise durch Bella Italia.

Vielleicht wirkte Lennep auf uns auch deshalb lockerer und leichter, als manch anderer historische Ort, den wir in unseren Breiten schon besucht haben. Jetzt gehört Lennep zu unseren Favoriten und wir warten schon ungeduldig auf die nächste Gelegenheit hier mal wieder vorbei zu schauen.


Essen wie bei Mamma Italia

Die kleine Trattoria liegt etwas unscheinbar in einem Winkel des Alter Markt.
Die kleine Trattoria liegt etwas unscheinbar in einem Winkel des Alter Markt.
Außer Trattoria & Feinkost scheint das Lokal keinen Namen zu haben.
Außer Trattoria & Feinkost scheint das Lokal keinen Namen zu haben.
Wolfsbarsch und Weizenbier – das Essen fanden wir beide super lecker!
Wolfsbarsch und Weizenbier – das Essen fanden wir beide super lecker!
Vorbei an der kleinen Käsetheke, wartet ein gemütlicher Gastraum.
Vorbei an der kleinen Käsetheke, wartet ein gemütlicher Gastraum.

Unsere Wahl, mittags in der kleinen Trattoria am Alter Markt einzukehren, erwies sich als Volltreffer. Super Essen, günstige Preise, nette Bedienung. Wer ein "bodenständiges" Lokal, in dem es so schmeckt wie bei Mamma, genau so mag wie wir, der ist hier genau richtig. Wären da nicht die schieferbeschlagenen Hausfassaden gewesen, wir hätten glatt geglaubt, in einem Dorf in der Toskana gelandet zu sein.


Rotations-Café

An diesem Café, mit dem komischen Namen, konnten wir einfach nicht vorbeigehen.
An diesem Café, mit dem komischen Namen, konnten wir einfach nicht vorbeigehen.
Ein Blick hinein zeigte: Hier fühlen wir uns auch in Lennep zuhause.
Ein Blick hinein zeigte: Hier fühlen wir uns auch in Lennep zuhause.
Typisch Theaterkneipe: Die Wand mit den Fotos der Protagonisten.
Typisch Theaterkneipe: Die Wand mit den Fotos der Protagonisten.
Wenn die Wirtin Zeit hat mit mir zu plaudern, fühle ich mich rundum wohl.
Wenn die Wirtin Zeit hat mit mir zu plaudern, fühle ich mich rundum wohl.

Auch tortentechnisch wurden wir fündig. Das Theatercafé hat uns nach einem kurzen Blick durch die Fenster gleich magisch angezogen. Die leicht nostalgische, vermutlich zum Teil aus dem Theaterfundus stammende Einrichtung und der kleine Innenhof haben uns gut gefallen.
In den Genuss der musikalischen Darbietungen, die hier regelmäßig stattfinden, werden wir, als Ausflugstouristen, allerdings kaum kommen. Mehr dazu auf der Website des Rotations-Café >





Habe ich etwas übersehen?

Dann bitte hier als Kommentar hinzufügen:

Name *
Eintrag *
E-Mail (wird nicht veröffentlicht) Homepage 2 durch 2   *
* Pflichtfelder

Kommentare (0)  



< Botanischer Garten Solingen