Suche in Webseite
WIEDERERÖFFNUNG FÜR MAI ANGEKÜNDIGT!

Dormagen-Zons:


SCHLUSS MIT »KÄSESAHNE
MIT RHEINBLICK«


Wir hatten uns schon auf eine schöne Mandarinen-Käsesahnetorte gefreut, aber daraus wurde nichts. Es war ein schockierender Anblick, der sich uns am Nachmittag des 28.09.2015, vor dem Gasthaus zur Rheinfähre, in Zons bot: Die Terrasse, auf der wir viele Jahre hindurch gerne gesessen und auf den Rhein geschaut hatten, ist leer. Zwei einsame Klaviere stehen traurig vor der Tür und die einst blumengeschmückten Fenster sind nur noch dunkle Löcher ins Nichts.

"In tiefer Trauer" mussten wir Abschied nehmen, von einem unserer Lieblingslokale. Wir kamen zufällig just in dem Moment vorbei, als Wirtin Monika Schüfer das Lokal an die Vermieter übergab. Dass sie nicht gerade pflegeleicht war und ihre Meinung meist ungefiltert sagte, weiß jeder, der hier verkehrte. Ob ihr Pachtvertrag auch deshalb nicht verlängert wurde, das ist reine Spekulation.

Bild "EINKEHR:Rheinfaehre-trauer.jpg"
Das Gasthaus zur Rheinfähre, in Zons, ist leider Geschichte.

Wirtin Monika Schüfer übergibt das Gasthaus Zur Rheinfähre an die Vermieter.
Wirtin Monika Schüfer übergibt das Gasthaus Zur Rheinfähre an die Vermieter.
Traurig warten die letzten Möbelstücke auf ihren Abtransport.
Traurig warten die letzten Möbelstücke auf ihren Abtransport.
Dieses schon etwas abgenutzte Klavier hätten wir günstig mitnehmen können.
Dieses schon etwas abgenutzte Klavier hätten wir günstig mitnehmen können.
Die Wirtsleute machen in der Nähe des <a href="http://bemerkenswelt.de/AUSFLUG/Kloster Knechtsteden.html" target=_blank>Kloster Knechtsteden</a> weiter.
Die Wirtsleute machen in der Nähe des Kloster Knechtsteden weiter.

Doch es gibt einen Silberstreif am Horizont! Der Presse war zu entnehmen, dass das Lokal, mit etwas Glück im Mai 2017 unter neuer Leitung und mit neuem Namen wiedereröffnet. Leider wohne ich zu weit weg, um öfter nachschauen zu können. Deshalb brauche ich Ihre Hilfe! Sollten Sie schon mehr wissen, bitte schreiben Sie mir über Kontakt oder hinterlassen Sie einfach unten auf dieser Seite einen Kommentar.

Allen, die hier noch vor verschlossener Tür stehen, bleibt immerhin der Trost, dass nur drei Minuten entfernt das mittelalterliche Zons zu einem Spaziergang in seinen alten Mauern und dem Genuss des gastronomischen Angebotes einlädt. Solange das Wetter es zulässt draußen zu sitzen, empfehle ich einen Trost-Eisbecher im Schlosscafé.


Habe ich etwas übersehen?

Dann bitte hier als Kommentar hinzufügen:

Name *
Eintrag *
E-Mail (wird nicht veröffentlicht) Homepage 1 plus 1   *
* Pflichtfelder

Kommentare (0)  



< Fährhaus Pitt-Jupp