Suche in Webseite

Heiliger Berg Athos:


SIMONOS PETRAS

Das siebengeschossige Kloster Simonos Petras ist vielleicht das gewagteste Bauwerk auf dem Berg Athos und eine Perle klösterlicher Architektur. Es wurde vom heiligen Simon gegründet, der Mitte des 13. Jahrhunderts hier lebte.
    

Der Legende nach sah Simon, der hier als Einsiedler lebte, am Weihnachtsabend ein Licht auf dem Gipfel eines steilen Felsens. Er verstand dies als göttlichen Auftrag hier ein Kloster zu errichten. Der Bau begann im Jahre 1362 dank großzügiger Spenden des Serbischen Herrschers Ugliesa. Simon nannte das Kloster wegen seiner Vision am Weihnachtsabend "Neu Betlehem" und erst in späteren Zeiten erhielt es den Namen seines Erbauers.

Im Jahre 1581 zerstörte ein Feuer sämtliche Gebäude. Das wiederaufgebaute Kloster wurde 1626 von einem zweiten Feuer verwüstet und durch ein drittes Feuer im Jahre 1891 schließlich völlig dem Erdboden gleich gemacht. Damals verbrannten auch das Katholikon, die Schatzkammer und die Bibliothek. Die Mönche konnten nur sich selbst und einige wenige Reliquien vor den Flammen retten. Der Wiederaufbau wurde möglich durch Spenden, die die Mönche in Russland sammelten und jetzt wurde auch der siebengeschossige Flügel hinzugefügt.





War jemand dort und hat etwas zu berichten?

Dann bitte hier als Kommentar einfügen:

Name *
Eintrag *
E-Mail (wird nicht veröffentlicht) Homepage 3 plus 7   *
* Pflichtfelder

Kommentare (0)  



< Filotheou