Suche in Webseite


Fra Junipero Serra:


DER HEILIGE MALLORQUINER

Fra Junipero Serra wurde im November 1713 als einfacher Bauernsohn in dem kleinen Ort Petra, im Norden Mallorcas, geboren. Im Alter von 15 Jahren ging er in die Franziskanerschule nach Palma und lebte und studiert fortan dort. Ein Jahr später trat er dem Orden bei und wurde Priester. Dort promovierte er mit 26 Jahren auch zum Doktor der Theologie und wurde nur sechs Jahre später, im Jahre 1743, Professor an der Llullschen Universität.

Im Alter von 36 Jahren meldete er sich freiwillig zur Missionsarbeit in Amerika und trat im Jahre 1749 die lange Reise von Cadiz in Spanien nach Veracruz in Mexico an. Schon hier machte er von sich reden, als er die rund dreihundert Kilometer vom Ankunftshafen nach Mexico City zu Fuß zurücklegte. Die nächsten siebzehn Jahre arbeitete er als Missionar in Nord Mexico, lernte die Sprache der Indianer und predigte ihnen das Christentum.

 
   

Das Denkmal von Fra Junipero Serra auf dem Marktplatz von Petra.
Das Denkmal von Fra Junipero Serra auf dem Marktplatz von Petra.
 
Das Geburtshaus von Junipero Serra liegt in einer malerischen Gasse.
Das Geburtshaus von Junipero Serra liegt in einer malerischen Gasse.
Das kleine Museum zeigt Einrichtungsgegenstände aus der Zeit Juniper Serras.
Das kleine Museum zeigt Einrichtungsgegenstände aus der Zeit Juniper Serras.
Im Saal sind Bilder und Dokumente von Serras Missionsarbeit in Kalifornien.
Im Saal sind Bilder und Dokumente von Serras Missionsarbeit in Kalifornien.
 
 
Hier hat sich die Dorfjugend einen derben Scherz mit ihrem Heiligen erlaubt.
Hier hat sich die Dorfjugend einen derben Scherz mit ihrem Heiligen erlaubt.

Im Jahr 1769 wurde Junipero Serra die geistliche Leitung von Kalifornien übertragen. Unter seiner Leitung wurden hier von den Franziskanern 21 Missionsstationen gegründet. Aus den meisten sind heute Millionenstädte geworden. Neun davon gründete er sogar persönlich, darunter San Diego, San Antonio und San Francisco.

Junipero Serra gilt auch als Begründer des kalifornischen Weinbaus. In der Missionsstation San Diego legte er den ersten Weingarten an. Dessen Produkte wurden aber noch nicht zum Vergnügen getrunken, sondern ausschließlich für die Heilige Messe verwendet.

In seinem Geburtsort Petra, auf Mallorca, gibt es gleich neben seinem Geburtshaus ein kleines Junipero Serra-Museum. Es zeigt seine missionarische Tätigkeit in Kalifornien anhand von Karten, Modellen von Missionsstationen und Gemälden. Das Museum hat keine festen Öffnungszeiten. Falls es geschlossen ist finden Sie auf einer Tafel die Adresse, bei der Sie um Öffnung bitten können (nur ein paar Schritte entfernt).

Posthum erhielt Junipero Serra viele Ehrungen. In San Diego gibt es ein Museum, das seinem Leben und Werk als Missionar der Indianer gewidmet ist. In der berühmten "Hall of Fame" von Washington wird er seit 1931 als einziger Nicht-Amerikaner geehrt. Und im Jahre 1988 wurde er von Papst Johannes Paul II als „Vater der Indianer" selig gesprochen. Am 23. September 2015 folgte dann die absolute Krönung für das Leben eines frommen Katholiken. Während einer Messe vor der größten katholischen Kirche Nordamerikas, in Washington, erhob Papst Franziskus den Mallorquiner Fra Junipero Serra zum Heiligen.





Habe ich etwas übersehen?

Dann bitte hier als Kommentar hinzufügen:

Name *
Eintrag *
E-Mail (wird nicht veröffentlicht) Homepage 5 minus 3   *
* Pflichtfelder

Kommentare (0)  



< Ermita de Betlem