Suche in Webseite


Artà:


ERMITA DE BETLÉM

Die Ermita de Betlém erreicht man über eine kleine, ca. 9,5 Kilometer lange Straße, die sich von Artà nach westen in die Berge schlängelt. Schon 1715 war hier vom damaligen Besitzer der Ländereien die Errichtung eines Oratoriums geplant und erstmals erwähnt wurde es im Jahre 1747. Die Gründerväter der heutigen Einsiedelei sind fünf Mönche, die ursprünglich aus Valldemossa und Randa kamen.

Im Jahre 1805 gründeten sie auf dem heruntergekommenen Gelände, auf dem vom einstigen Oratorium nur noch einzelne Mauerreste übrig waren, und das mittlerweile direkt dem Bischof von Mallorca unterstellt war, die Autonome Gemeinschaft von Betlém (Katalanisch für Betlehem). Sie bauten erste Mönchszellen und richteten sich nach und nach ein. Der erste Höhepunkt war erreicht, als im Jahre 1824, nach sechsjähriger Bauzeit, die neue Kirche vollendet wurde


Diese neoklassizistische Klosterkapelle ist frei zugänglich und kann besichtigt werden. Neben einigen Fresken in der Kuppel und bemalten Kacheln in der Vorhalle ist eine Christusfigur zu sehen, die den Mönchen bei der Weihe der Ermita im Jahre 1806 durch den Kardinal Antonio Despuig (1745 - 1813) geschenkt wurde. Sie gehörte zuvor dem Kapuzinerorden in Palma. Das dunkle Holzkruzifix steht in einem rechtsseitigen Seitenaltar.

In den ersten hundert Jahren wurde die Gemeinschaft, obwohl der ein oder andere starb und neue Mönche um Aufnahme baten, nie größer als fünf bis sechs Brüder. Erst im Jahre 1913 war sie plötzlich auf zehn Mitglieder angewachsen, was auf dem kleinen Gelände nicht einfach zu handhaben war.

Für die drei alten Mönche, die bis jetzt hier ihren Lebensabend verbrachten, ist das Leben in dieser Einsamkeit mittlerweile jedoch so beschwerlich geworden, dass sie bald nach Valldemossa umziehen sollen. Wie es dann mit der Ermita weitergehen soll war bei meinem letzten Besuch (Juli 2010) noch unklar. Es ist im Gespräch, dass Nonnen aus einem anderen Kloster hier einziehen, oder ein Hausmeisterehepaar das Gelände als Museum in Stand hält. Sollte jemand wissen, wie es in Betlem definitiv weitergeht, so bitte ich um eine E-Mail.

Die Strecke nach Betlém ist bei Radlern sehr beliebt und es soll auch einen Wanderweg geben, der von der Urbanisation Betlém, an der Bucht von Alcudia, hierher nach oben führt. Da ich allerdings ausschließlich das Auto zur Fortbewegung über längere Strecken benutze, kann ich dazu nichts sagen.

(Text teilw. aus Wikipedia)





Habe ich etwas übersehen?

Dann bitte hier als Kommentar hinzufügen:

Name *
Eintrag *
E-Mail (wird nicht veröffentlicht) Homepage 3 mal 3   *
* Pflichtfelder

Kommentare (0)  



< Ermita de Bonany