Suche in Webseite

Düsseldorf-Urdenbach:


IM URDENBACHER AUWALD

Durch einen Fernsehbericht auf die Urdenbacher Kämpe aufmersam geworden, haben wir sie neulich besucht. An einem Altrhein-Arm wurde hier ein schönes Ausflugsgebiet voller Tümpel und Feuchtbiotope geschaffen. Der Spazierweg führt von von Düsseldorf-Urdenbach über Garath bis fast nach Hellerhof. Hin und zurück geht man rund 6 Kilometer auf einem Damm entlang zu dessen Seiten sich je nach Wasserstand im Rhein mehr oder weniger große Wasserflächen ausdehnen. Alles scheint(?) völlig naturbelassen und bietet das Bild einer ursprünglichen Auenlandschaft.

Da im Sommer das Laub so dicht ist, dass große Teile der Feuchtflächen dem Blick entzogen sind, empfehlen sich vor allem Frühjahr, Herbst und Winter für einen Ausflug. Obwohl es zu beiden Seiten des Altrheins Wege gibt und ich eine Runde machen könnte, ziehe ich es vor, auf dem Damm an der Südseite, die Strecke hin und auch wieder zurück zu gehen. Der Weg auf der Nordseite ist zwar durchaus ein schöner Waldweg, aber meist so weit von den Wasserflächen entfernt, dass auch in den laubarmen Jahreszeiten so gut wie nichts mehr von ihnen zu sehen ist.

 
Zwischen Düsseldorf und Monheim führt der Weg in das Feuchtgebiet.
Zwischen Düsseldorf und Monheim führt der Weg in das Feuchtgebiet.
Schon nach wenigen Schritten sind wir mitten im Auwald.
Schon nach wenigen Schritten sind wir mitten im Auwald.
 
 
 
 
 
 
 
 
Abgestorbene Baumstämme bieten Lebensraum für Pilzkolonien.
Abgestorbene Baumstämme bieten Lebensraum für Pilzkolonien.
Der Zunderschwamm dient schon seit der Steinzeit zum Feuermachen.
Der Zunderschwamm dient schon seit der Steinzeit zum Feuermachen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
In Garath sieht man deutlich wie nahe das Gebiet am Düsseldorfer Stadtrand liegt.
In Garath sieht man deutlich wie nahe das Gebiet am Düsseldorfer Stadtrand liegt.
Über drei Kilometer lang zieht sich der Weg über den Damm.
Über drei Kilometer lang zieht sich der Weg über den Damm.

Der Urdenbacher Altrhein kann in seiner Ausdehnung und der Menge an Wasservögeln natürlich nicht mit Ausflugsgebieten, wie dem De Witt-See im Naturpark Schwalm-Nette konkurrieren, aber dafür ist er, unmittelbar am südlichen Stadtrand zwischen Düsseldorf und Monheim gelegen, schnell und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Wer mit dem Auto kommt, kann auf dem Parkplatz "Piels Loch" gleich am Ortsausgang von Urdenbach parken. Von hier überquert man am Baumberger Weg die Brücke und biegt dann links in den Fahrweg ein. Wer mit der S-Bahn nach Garath anreist geht vom Bahnhof knapp 500 Meter durch den Ort (die Fußgängerzone entlang), bis er die Urdenbacher Kämpe erreicht. Im Wald zuerst nach links gehen, bis zur kleinen Brücke. Hier auf die andere Seite des Wasserlaufes wechseln und dann nach rechts, bis zum Baumberger Weg.


  • Adresse: Drängenburger Str. 4, 40593 Düsseldorf

  • Bus 788 (Haltestelle Mühlenplatz), S-Bahn S6 (Düsseldorf-Garath)




Habe ich etwas übersehen?

Dann bitte hier als Kommentar hinzufügen:

Name *
Eintrag *
E-Mail (wird nicht veröffentlicht) Homepage 3 plus 7   *
* Pflichtfelder

Kommentare (1)  

  • Wandern mit Snacl 30 März, 2017 18:00
    interessanter Artikel zum Thema Flora und Fauna da in den Urdenbacher Kämpen. Wir warten mit großem Interesse auf die weiteren Beiträge.


< Alt Kaiserswerth